Für einen Umzug in eine fremde Stadt können verschiedene Gründe sprechen:

Der Partner lebt in einer anderen Stadt, dein Studiengang wird nicht in deiner Region angeboten, oder du hast dich in eine Stadt verliebt und kannst dir keinen anderen Ort zum Leben vorstellen. Es gibt ganz individuelle Gründe für einen Entschluss sein gewohntes Umfeld zu verlassen.

Mir war es schon immer klar, dass ich mal woanders leben und was von der Welt sehen möchte. Für verschiedene Praktika war ich unter anderem schon mit 18 Jahren für drei Monate in Hamburg und ein Jahr darauf für zwei Monate in Spanien. Es war sehr aufregend die Menschen und den Ort, in dem andere normalerweise nur Urlaub machen, von einer ganz anderen Seite kennenzulernen und zu erleben.

Da war ich mir sicher, dass ich mir dies auch auf längerer Sicht vorstellen kann – zurückkommen kann man schließlich immer. Also habe ich mich nicht nur in der Heimat, sondern auch deutschlandweit beworben.

Natürlich kommen dabei auch mal Zweifel auf: Ist es richtig zu gehen? Kann man sich auch mit einem Azubigehalt über Wasser halten? Was ist, wenn ich mich nicht wohlfühle und mir die Ausbildung/das Studium nicht gefällt? Dieses Risiko besteht natürlich immer, besonders wenn man sein zukünftiges Umfeld noch gar nicht kennt.

Klar vermisse ich meine Familie, Freunde und ganz besonders meinen Hund und natürlich verpasse ich viel von meinem kleinen Neffen. Aber es gibt auch noch Heimreisen, um unter anderem das Verpasste nachzuholen. Als Azubi verdient man auch in der Regel nicht so viel, dass man den Unterhalt selbst stemmen kann, meine Eltern müssen mich da leider noch finanziell unterstützen und trotzdem hätte ich für mich persönlich keine bessere Entscheidung treffen können.

Allein das Bewerbungsverfahren war schon sehr aufregend. Man hat nicht nur die Aufregung vor dem Gespräch oder Test, sondern auch noch die dazugehörige Anreise und ggf. eine Übernachtung zu planen: Montag ein Bewerbungsgespräch in München und am Mittwoch schon wieder eins in Berlin. Schon sehr stressig, aber auch ziemlich cool. Allein für diese Erfahrungen war es das schon wert. Und Erfahrungen kann dir schließlich keiner nehmen.

Ist es endlich soweit, dass du deinen Ausbildungsvertrag unterzeichnet, eine Wohnung gefunden und dein Umzug bewältigt hast, so kann das Abenteuer endlich losgehen: Wirst du deine Arbeitskollegen mögen und werden sie dich mögen? Stimmen die Vorurteile, von denen man doch vor der Abreise noch gewarnt wurde? Derartige Fragen wirst du dir wahrscheinlich immer an deinem ersten Tag stellen, also alles halb so wild.

Am Ende wirst du dich an alles gewöhnen: der Dialekt, die Menschen und das Umfeld. Du solltest dir nur von Anfang die Frage stellen, ob du auch wirklich der Typ für so einen großen Schritt bist. Vielleicht möchtest du auch gar nicht so weit von deiner Familie wegziehen und vielleicht sind es die Beweggründe auch gar nicht wert ein Risiko einzugehen. Das kannst nur du dir selbst beantworten, Für- und Gegensprecher wird es immer geben.

Janina

Advertisements